Vorbeugung von Fieberblasen

Schützen Sie sich!

Folgende Situationen können Fieberblasen auslösen. Lesen Sie hier, wie Sie sich vor Fieberblasen schützen.

Intensive Sonneneinstrahlung

Sehr häufig werden Fieberblasen durch intensive Sonneneinstrahlung ausgelöst. Wenn dies bei Ihnen so ist, können Sie entsprechende Vorkehrungen treffen, um Fieberblasen zu vermeiden.

  • Verwenden Sie Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 15. Die Creme oder Lotion sollte einen ausgewogenen Schutz vor UVA- und UVB-Strahlen bieten. Bedecken Sie Ihre Lippen und den Nasenbereich vollständig mit Sonnenschutzmittel.
  • Verwenden Sie ERAPROTECT zur Vorbeugung vonFieberblasen

Eraprotect am Strand

  • Cremen Sie sich immer bereits 20 Minuten vor dem Sonnenbad ein und wiederholen Sie dies alle 1–2 Stunden.
  • Vermeiden Sie direkte Sonne zwischen 11 Uhr vormittags und 15 Uhr nachmittags, denn während dieser Zeit ist die Einstrahlung am stärksten.
  • Denken Sie daran, einen Sonnenhut zu tragen und mit dem Gesicht möglichst im Schatten zu bleiben.
  • Achten Sie darauf, dass Sie immer eine Packung ERAZABAN bei sich tragen, denn ERAZABAN® wirkt besonders gut, wenn Sie es so früh wie möglich anwenden.

 

Kaltes Wetter und Klimawechsel

Kälte, starker Wind und Frost können dazu beitragen, dass die Haut austrocknet und so schuppig und rissig wird. Dies kann Fieberblasen begünstigen. Schützen Sie Ihr Gesicht vor Kälte, besonders den Lippen- und Nasenbereich, wenn Sie in solchen Situation oft Fieberblasen bekommen.

  • Feuchtigkeitscremes mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 15 schützen vor Austrocknung und Wintersonne.
  • Ein Schal schützt Ihre Lippen und den Nasenbereich im Freien vor Kälte.
  • Trinken Sie ausreichend Wasser, das schützt vor Austrocknung.

Für den Fall der Fälle sollten Sie immer ERAZABAN bei sich haben.

Eraprotect_Wintersonne

Krankheiten (z.B. Erkältungskrankheiten oder grippale Infekte)

Viele Erkrankungen wie grippale Infekte, Erkältungen oder Infektionen der oberen Atemwege können die Entstehung von Fieberblasen auslösen. Versuchen Sie Ihren Körper vor solchen Erkrankungen zu schützen.

  • Bewegen Sie sich regelmäßig und gönnen Sie Ihrem Körper sportliche Aktivitäten.
  • Reduzieren Sie Ihren Stress und suchen Sie bewusst nach Entspannung und Erholung
  • Ernähren Sie sich ausgewogen und gesund mit Fleisch, Geflügel, Fisch, Obst, Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten. Wenn Sie sich in einer Zeit hoher Belastung (z. B. Job, Familie) auch noch schlecht ernähren, belastet dies Ihren Körper besonders. Versuchen Sie in solchen Fällen Ihre Ernährung mit Vitamin- und Mineralstoffprodukten aus der Apotheke ergänzen. Sollten Sie an einer Stoffwechselstörung oder einer anderen Erkrankung leiden, die eine bestimmte Diät erforderlich macht, wie z. B. Diabetes oder Bluthochdruck, sprechen Sie vor einer Umstellung Ihrer Ernährung bitte unbedingt mit Ihrem Arzt.

Emotionale Belastungssituationen oder Stress

Fieberblasen können durch Stress oder emotionale Belastungssituationen ausgelöst werden. Dem kann man nicht immer aus dem Weg gehen. Deshalb ist es wichtig, die Grenzen der eigenen Belastbarkeit zu kennen, um mit diesen Situationen gut umgehen zu können.

  • Planen Sie regelmäßige körperliche Bewegung in Ihren Tag ein. Dies fördert die Gesundheit von Geist und Körper und unterstützt erholsamen Schlaf.
  • Nutzen Sie Entspannungsmethoden wie beispielsweise Yoga, um Ihre Muskeln zu trainieren und gleichzeitig zu entspannen. Auch Atemtraining kann zur Entspannung beitragen.
  • Üben Sie sich im positiven Denken – agieren Sie selbstbestimmt und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
  • Ernähren Sie sich ausgewogen und gesund mit Fleisch, Geflügel, Fisch, Obst, Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten. Wenn Sie sich in einer Zeit hoher Belastung (z. B. Job, Familie) auch noch schlecht ernähren, belastet dies Ihren Körper besonders. Versuchen Sie in solchen Fällen Ihre Ernährung mit Vitamin- und Mineralstoffprodukten aus der Apotheke ergänzen. Sollten Sie an einer Stoffwechselstörung oder einer anderen Erkrankung leiden, die eine bestimmte Diät erforderlich macht, wie z. B. Diabetes oder Bluthochdruck, sprechen Sie vor einer Umstellung Ihrer Ernährung bitte unbedingt mit Ihrem Arzt.

Müdigkeit und Erschöpfung

Erschöpfung, Übermüdung oder das Gefühl, ausgelaugt zu sein, können Fieberblasen auslösen. Erschöpfung kann bei anstrengender Arbeit oder im Familienleben nicht immer vermieden werden. Versuchen Sie sich Freiräume zu schaffen und Zeit für körperliche Bewegung, Ruhe und Entspannung einzuplanen.

Besonders wichtig ist entspannter Schlaf. Ideal sind 7–8 Stunden pro Nacht – denken Sie auch daran, dass ein Mittagsschläfchen wahre Wunder bewirken kann, wenn Sie neue Energie benötigen.

Menstruationszyklus

Innerhalb Ihres Menstruationszyklus, besonders 8 Tage vor Eintritt der Periode, können die hormonellen Veränderungen in Ihrem Körper Fieberblasen begünstigen. Dies können Sie nicht vermeiden.

Deshalb sollten Sie ERAZABAN® immer griffbereit haben, damit Sie mit der Behandlung beginnen können, sobald Sie die ersten Anzeichen von Fieberblasen bemerken.

Verletzungen des Gesichts oder zahnmedizinische Behandlungen

Manchmal können Fieberblasen auch durch Verletzungen, Gesichtsoperationen oder länger dauernde zahnärztliche Behandlungen ausgelöst werden. Diesem Auslöser kann man kaum aus dem Weg gehen.

Haben Sie deshalb immer ERAZABAN® bei sich und beginnen Sie die Behandlung, sobald Sie die ersten Anzeichen von Fieberblasen bemerken.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt vor der Behandlung darüber, dass Sie unter Fieberblasen leiden, damit dieser Ihnen möglicherweise zusätzliche Ratschläge geben kann. Informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt außerdem immer, wenn Sie ein Arzneimittel – z. B. ERAZABAN® – während einer Behandlung verwenden oder zu verwenden beabsichtigen.

Ich kenne den Auslöser meiner Fieberblasen nicht

Manchmal ist es nicht möglich, eine Verbindung von Fieberblasen zu einem möglichen Auslöser zu finden. Jedenfalls sollten Sie die folgenden Tipps beachten:

  • Pflegen Sie Ihr Gesicht mit einer Feuchtigkeitslotion mit einem Sonnenschutzfaktor von mindestens 15.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Sollten Sie an einer Stoffwechselstörung oder einer anderen Erkrankung leiden, die eine bestimmte Diät erforderlich macht, wie z. B. Diabetes oder Bluthochdruck, sprechen Sie vor einer Umstellung Ihrer Ernährung bitte unbedingt mit Ihrem Arzt.
  • Denken Sie daran, genügend zu trinken, am besten Wasser oder Kräutertee.
  • Ausreichend Schlaf von 7–8 Stunden pro Nacht ist wichtig für Ihr Wohlbefinden.
  • Regelmäßige körperliche Bewegung lädt Ihre Batterien auf.
  • Vergessen Sie Ruhe und Entspannung nicht.
  • Achten Sie darauf, dass Sie immer eine Tube ERAZABAN® in Ihrer Hausapotheke und bei sich haben, damit Sie beim ersten Anzeichen von Fieberblasen reagieren können.